Mehr als 1.800 Unterschriften

sind abgegeben

button aktuelles.png

Am Donnerstag, 28. Oktober 2021 haben die Initiatoren die Unterschriftenlisten

im Rathaus abgegeben.

Nach zehn Monaten des Sammelns von Unterschriften haben die drei Initiatoren der beiden Bürgerbegehren – für die Gemeinde Sittensen, für die Samtgemeinde Sittensen - diese Phase beendet. Sie haben die mehr als 1800 Unterschriften im Rathaus zur Prüfung und Feststellung des Ergebnisses abgegeben.

Nun wird jede Unterschrift auf ihre Gültigkeit geprüft. Danach werden beide Ergebnisse, das für die Gemeinde Sittensen und jenes für die Samtgemeinde, verkündet.

​​Sind genügend Unterschriften vorhanden, hat die Verwaltung ab dem Abgabetermin drei Monate Zeit die Bürgerentscheide durchzuführen. Dies erfolgt, wie z.B. bei der Bundestagswahl: jeder Wahlberechtigte Bürger erhält die übliche Wahlaufforderung per Postkarte. An einem Sonntag, den die Verwaltung festlegt, findet dann in den Wahllokalen aller Orte der Samtgemeinde Sittensen die Wahl (Bürgerentscheid) statt.

​Abgestimmt wird über die Frage, die schon auf den Unterschriftslisten stand:

Sind Sie dafür, dass die Gemeinde Sittensen vor dem Ergebnis des beschlossenen städtebaulichen Wettbewerbs das Gebäude, Sittensen, Am Markt 14 (Alte Apotheke) nicht abreißt?

Die gleiche Frage wird entsprechend für die Samtgemeinde gestellt.
Die Frage in einem Bürgerentscheid muss zwingend mit Ja oder Nein zu beantworten sein.

​Damit dieser Bürgerentscheide als angenommen gelten, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:


- Es müssen mindestens 20% der Wahlberechtigten mit "Ja" stimmen


- diese 20% müssen die Mehrheit der abgegebenen Stimmen sein.

​Für die Gemeinde Sittensen müssen 940 Ja Stimmen und für die Samtgemeinde Sittensen müssen 1848 Ja Stimmen abgegeben werden.

​Das ist zugegeben eine sehr hohe Hürde!

​Deshalb bitten wir alle Bürger der Samtgemeinde:

"Gehen Sie zur Wahl!"

Bitte gehen Sie zur Wahl

Zum ersten Mal haben die Bürger in der Samtgemeinde Sittensen eine Entscheidung selbst in der Hand! Das gab es noch nie!

Nicht der Bürgermeister, nicht die Ratsmitglieder und schon gar nicht hinter verschlossenen Türen wird dieses Mal eine Entscheidung herbeigeführt. Diese Bürgernähe und Transparenz ist neu.

Deshalb sollten alle Bürger  und Bürgerinnen, die die Wahlbenachrichtigung erhalten, Ihr Bürgerrecht wahrnehmen. Denn, sollte der Bürgerentscheid im Sinne der Initiatoren ausfallen, müssen sich die Gemeinde Sittensen und die Samtgemeinde Sittensen an dieses Votum halten.

Das nennt man Demokratie pur!

Welche Auswirkungen hat Ihr Wahlverhalten?

Sie zögern, ob Sie zur Wahl gehen?

Sie wissen nicht wie Sie stimmen sollen?

Es ist Ihre Entscheidung.

Ihre Entscheidung hat Auswirkungen auf die Gestaltung im Ortskern, den möglichen Erhalt der Alten Apotheke und letztlich auch auf den Umgang mit den weiteren historischen Gebäuden am Sittenser Marktplatz:

JA - bedeutet: Sie sind dafür, dass erst der schon vor zwei Jahren beschlossene studentische Wettbewerb zur Neugestaltung des Marktplatzes durchgeführt werden soll, bevor über Erhalt oder Abriss der Alten Apotheke bestimmt wird.

NEIN - bedeutet: Ihnen ist es egal ob und wann das Gebäude der Alten Apotheke aus dem Sittenser Ortsbild verschwindet.

WÄHLEN - bedeutet, Sie nehmen aktiv am Entscheidungsprozess teil. Sie entscheiden mit Ihren Stimmen, wie die Entwicklung im Ort weiter geht.

NICHT WÄHLEN - hat die gleiche Bedeutung wie Nein.

SITTENSEN
Logo_ZBS_2021.png
Auswertung Unterschriften GS 002 Kopie.jpg
Samtgemeinde SITTENSEN
Auswertung Unterschriften SG 002 Kopie.jpg
Logo_ZBS_2021.png
Logo_ZBS_2021.png
Plakat Container aussen 05 Kopie.jpg

Pro Apotheke Sittensen

Was bezwecken wir?

Die Samtgemeinde Sittensen will an dem Standort der Alten Apotheke ein neues Rathaus bauen. Damit verschwindet wieder ein Teil des alten Sittensen.

Wir wollen die Alte Apotheke retten.

Trotz vieler Gespräche wurde dieser Gedanken von der Politik nicht angenommen. Deshalb führen wir ein Bürgerbegehren  durch.

 

Wegen der komplizierten Eigentumsverhältnisse (Rathaus gehört der Samtgemeinde, Alte Apotheke gehört der Gemeinde Sittensen) haben wir 2 Bürgerbegehren angezeigt. Jedes Bürgerbegehren hat eine Frage und eine Unterschriftenliste.

Sollte ein Grundstückstausch zwischen Gemeinde und Samtgemeinde erfolgen, würde nur ein Bürgerbegehren den erhofften Schutz der ortsbildprägenden Gebäude nicht erreichen.Deshalb haben wir 2 Bürgerbegehren aufgelegt. Um trotzdem einen Abriss zu verhindern, bitten wir die Bürger der Gemeinde Sittensen ihre Unterschriften auf BEIDE Unterschriftenlisten zu setzen. Die Bürger der Samtgemeinde können ihre Unterschrift leider nur in die Liste für die Samtgemeinde eintragen.

Unterschriftenlisten

Wie können Sie eine gültige Unterschrift leisten?

Rufen Sie die jeweilige Unterschriftenliste auf und drucken Sie sie aus

Unterschriftenliste

für alle Mitgliedsgemeinden der

SAMTGEMEINDE SITTENSEN

Unterschriftenlisten

NUR für die Gemeinde Sittensen

Gr. Meckelsen, Hamersen, Kalbe, Kl. Meckelsen, Lengenbostel, Tiste, Vierden, Wohnste und Sittensen

U-Liste Samtgem 20210330.jpg

Bürgerbegehren in der Samtgemeinde Sittensen

Dies betrifft alle 9 Mitgliedsgemeinden der Börde Sittensen: Groß Meckelsen, Hamersen, Kalbe, Klein Meckelsen,

Lengenbostel, Tiste, Vierden und Wohnste.

Damit bezwecken wir, dass bei einem eventuellen Grundstückstausch, die Samtgemeinde die Alte Apotheke nicht vor dem Ergebnis des studentischen Wettbewerbs zur Belebung des Sittenser Marktplatzes abreißt.

Dafür bitten wir um Ihre Hilfe.

Unterschriften Gemeinde 95%.jpg

Bürgerbegehren in der Gemeinde Sittensen

Dies bezieht sich nur auf den Ort Sittensen. Bürger aus den anderen

Orten der Börde können hier nicht teilnehmen.

Wir bezwecken damit, dass die Alte Apotheke, solange sie im Eigentum der Gemeinde Sittensen ist, nicht vor einem Ergebnis des studentischen Wettbewerbs zur Belebung des Sittenser Marktplatzes abgerissen werden darf.

Dafür bitten wir um Ihre Hilfe.

Haben Sie ihren Namen und die erforderlichen Angaben in die Liste(n) eingetragen, werfen Sie sie in einen Briefkasten der Initiatoren oder sogenannter OVP. Die Namen finden Sie im Download zu den Listen. Alternativ können Sie sie auch in einen frankierten Briefumschlag stecken und auf dem Postweg an einen der Initiatoren schicken.

Was dann?

Alle Unterschriftenlisten werden der Samtgemeinde bzw. Gemeinde zugeleitet. Sind für die Bürgerbegehren die erforderlich Anzahl an Unterschriften zusammengekommen, erfolgt danach ein Bürgerentscheid. Werden auch hier genügend Bürger gemäß der Fragestellung ihre Stimme abgeben, müssen Gemeinde und Samtgemeinde entsprechend handeln.