A R G U M E N T E

Apotheke_Schoenheit_1.jpg
Fachwerk Fenster Etage 1.jpg
Gaube 01.jpg
IMG_1071.JPG

Die große Koalition und die Verwaltung sagen:

"Die Alte Apotheke ist abgängig."

Pro Apotheke sagt:

"In Bezug auf den Zustand des Gebäudes ist das nur bedingt richtig."

Die Gemeinde Sittensen ist schon seit einigen Jahren Eigentümer der Alten Apotheke und hat seitdem nur das notdürftigste in den Erhalt des Gebäudes gesteckt. Nun von einem Totalschaden zu sprechen ist lediglich den Ideen für die Nachverwertung geschuldet. Mit etwas weitschauender Fantasie lässt sich dieses noch erhaltene Kleinod für die zukünftige Entwicklung dieses Teils Sittensens nutzen.

"Es gibt auch die Möglichkeit das Gebäude zu verkaufen."

Ist das Gebäude tatsächlich nicht zu halten, ist es auch nicht viel Wert. Dann findet sich sicherlich auch ein Liebhaber, der den Symbolischen Euro dafür ausgibt. Dann steht einem Wiederaufbau nichts im Wege.

Die große Koalition und die Verwaltung sagen:

"Das Rathaus ist marode."

Pro Apotheke sagt:

"Wo ist der Beweis für die Aussage?."

Es wird zwar seit langem behauptet, dass es ein Gutachten zum Zustand des Gebäudes gibt, es müsse aber unter Verschluss bleiben. Hinter solchen Aussagen kann man sich gut verstecken, um nicht antworten zu müssen.

"Warum gibt es keine regelmäßige Instandhaltung?"

Jeder Eigentümer muss hin und wieder in seine Immobilie investieren, damit die Lebenserwartung auf maximale Zeit verlängert wird. Das ist in Bezug auf das Rathaus nicht kontinuierlich erfolgt. Es stellt sich hier die Frage, wurde dieses Gebäude kaputt gespart? Um dann schnell was Neues zu bekommen?

"Was würde eine Renovierung / Sanierung kosten?"

In dem unbekannten Gutachten soll stehen, dass eine Sanierung ca. eine Millionen Euro kosten soll. Das Gutachten soll 2013 erstellt worden sein. Das bedeutet, dass diese Zahl nach acht Jahren keine Gültigkeit mehr hat. Es muss von mindestens zwei Millionen ausgegangen werden.

Was aber noch viel wichtiger ist, ist die Aussage, es ist sanierungsfähig. Und das wiederspricht den Aussagen der goßen Koalition und der Verwaltung.

Die große Koalition und die Verwaltung sagen:

"Wir brauchen mehr Platz im Rathaus."

Pro Apotheke sagt:

"Dann wird genau das angebaut was fehlt."

Laut Aussage der Verwaltung stehen im jetzigen Rathaus 800m² zur Verfügung. Die fehlenden 400 – 500 m² lassen sich ans Rathaus anbauen. Der alte Teil wird saniert.

"Es gibt drei Gebäude um das Rathaus die genutzt werden können?"

Alte Apotheke, alter Teil Bäckerei Wilkens und Henkis Haus gehören der Gemeinde Sittensen. Sie könnten der Samtgemeinde als Teil des Rathauses zur Verfügung gestellt oder verkauft werden. Hier wäre mehr als genug Platz um Teile der Verwaltung unterzubringen.

"Und was ist mit Homeoffice und Digitalisierung?"

Während der beiden ersten Corona-Wellen haben wir gemerkt, Homeoffice funktioniert. Sicherlich wird in Zukunft ein gewisser Teil der Mitarbeiter im Rathaus auch im Homeoffice arbeiten. Bedeutet, weniger Arbeitsplätze im Gebäude.

Bis Ende 2022 müssen Kommunen das "Onlinezugangsgesetz" umgesetzt haben. Das bedeutet, die Bürger können einige behördliche Sachen von Zuhause aus erledigen. Bedeutet wieder weniger Platzbedarf im Rathaus.

Diese Aspekte müssen bei einem konkreten Raumplan berücksichtigt werden!

Die große Koalition und die Verwaltung sagen:

"Der Standort der Alten Apotheke ist die einzige Möglichkeit für das zukünftige Rathaus."

Pro Apotheke sagt:

"Das wurde schon von vielen Standorten behauptet."