Häufig gestellte Fragen

Warum sind wir dagegen?

Es ist völlig in Ordnung, wenn über die Gestaltung des zukünftigen Marktplatzes unterschiedliche Visionen existieren. Aber 2019 einen städtebaulichen Wettbewerb zu diesem Thema zu beschließen und dann noch vor Beginn dieses Wettbewerbs halsüberkopf ortsprägende Gebäude abreißen wollen und Neubauten zu errichten, ist für uns eine völlig inakzeptable und absolut falsche Reihenfolge!

 

Was ist das Ziel?

Unser Ziel ist zumindest der Erhalt der Fassade der 'Alten Apotheke'.

 

Was wir nicht wollen?

Dass das Gebäude im Falle eines positiven Entscheids leer steht und weiter verfällt!

 

Wieso soll die Alte Apotheke erhalten bleiben?

Dieses ortsbildprägende, 1897 erbaute Fachwerkgebäude ist mit seinen versetzten Dachflächen und Erkern eine Besonderheit in unserer Gegend. Zudem erhielt die Erhaltung der 'Alten Apotheke' während einer durch Zukunft Börde Sittensen durchgeführten Umfrage sehr hohe (93%) Zustimmung.

 

Warum fragen wir nur nach der Apotheke?

Das ist den komplizierten rechtlichen Regeln für ein Bürgerbegehren geschuldet. Gern würden wir alle historischen Gebäude rund um den Marktplatz schützen wollen. Alles auf einmal geht leider nicht. Deshalb haben wir uns erst mal der Aktualität gewidmet und sprechen nur die Apotheke an.

 

Sind wir gegen ein neues Rathaus?

Nein, das sind wir nicht. Wir sind für den Erhalt der 'Alten Apotheke' und nicht gegen einen Rathausneubau. Dieser muss nicht in exponierter Lage direkt an der Oste entstehen.

Wir haben auch mehrere alternative Standorte bzw. andere Unterbringungsmöglichkeiten vorgeschlagen. Und bezüglich der Größe des zukünftigen Rathauses auch Homeoffice und Digitalisierung angesprochen.

 

Welche Alternativen haben wir vorgestellt?

Wir haben vorgeschlagen, dass einzelne Fachbereiche in die umliegenden historischen Gebäude ausgegliedert werden könnten, nachdem diese renoviert bzw. saniert wurden.

Als Alternativstandort für einen Rathausneubau nannten wir das Grundstück des ehemaligen Arzthauses und die unbebaute Fläche direkt hinter dem jetzigen Rathaus.

Neben einer Sanierung der 'Alten Apotheke' haben wir ebenfalls die Sanierung des jetzigen Rathauses mit der Erweiterung um einem Anbau vorgestellt.

 

Wer sollte die Unterschriftenliste unterzeichnen?

Jeder, der seinen Hauptwohnsitz in der Samtgemeinde Sittensen hat. Egal, ob für den Erhalt der Apotheke oder Dagegen.

 

Warum sollte jeder unterzeichnen?

Wenn wir ganz schnell die benötigen Anzahl erreicht haben, dann muss binnen 3 Monaten das Bürgerbegehren stattfinden. Erst dort wird entschieden, ob die Samtgemeinde entsprechend des Bürgerbegehrens handeln muss oder eben nicht. Haben wir die Listen schnell voll, gibt es schnell ein Ergebnis. In der Zwischenzeit darf nichts umgesetzt werden, was dem Bürgerbegehren entgegen spricht.

 

Wann sollten Sie unterschreiben?

Möglichst zeitnah. Wenn die notwendige Anzahl an Befürwortern erreicht ist, muss binnen 3 Monaten ein Bürgerbegehren stattfinden. Erst dort wird entschieden, ob Gemeinde und  Samtgemeinde entsprechend des Bürgerbegehrens handeln muss oder eben nicht. Haben wir die Listen schnell voll, gibt es schnell ein Ergebnis.

 

Warum wollen wir schnell einen Bürgerentscheid herbeiführen?

Weil wir dann auch schnell ein Ergebnis haben und dann entweder die Apotheke noch in der 1. Jahreshälfte 2021 abgerissen werden kann oder die Gemeinde Sittensen muss den städtebaulichen Wettbewerb vorantreiben.

 

Wessen Stimme zählt?

Die Stimmen der Einwohner der Samtgemeinde Sittensen, die zur letzen Kommunalwahl eine Wahlbenachrichtigung bekommen haben.

 

Warum wurde die Fragestellung nochmals geändert?

Bei der Prüfung durch die Verwaltung wurde darum gebeten das Wort 'dauerhaft' zu konkretisieren und keine Gebäude zu erwähnen, die sich nicht im Eigentum der Samtgemeinde befinden.

 

Was passiert mit der 'Alten Apotheke' wenn wir den Bürgerentscheid gewinnen?

Das entscheidet der Eigentümer. Wir hoffen, dass die Gebäude nicht leer stehen sondern genutzt werden. Wie wäre es mit Co-Working Büros oder einer Begegnungsstätte?

 

Was bedeutet es, wenn wir den Bürgerentscheid verlieren?

Die Samtgemeinde kann ihre Pläne zum Abriss der 'Alten Apotheke' und Neubau eines Rathauses an dieser Stelle fortführen.

 

Was bedeutet es, wenn wir den Bürgerentscheid gewinnen?

Um Gebäude auf eigenem Grund und Boden abreißen zu können, muss die Samtgemeinde erst das Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbs der Gemeinde Sittensen abwarten. Diese wird dann sicherlich den Wettbewerb vorantreiben, um schnell zu einem Ergebnis zu kommen.

Einem Rathausneubau an anderer Stelle steht mit einem positiven Entscheid trotzdem nichts im Wege. Ebenso sollte eine Sanierung des jetzigen Rathauses möglich sein. Für einen möglichen Anbau an das jetzige Rathaus, müsste der aktuelle B-Plan wieder geändert werden.

 

Was ist, wenn wir den Bürgerbescheid verlieren?

Wir werden es akzeptieren. Uns ist wichtig für den Erhalt der 'Alten Apotheke' zu kämpfen. Wir sind uns dessen bewusst, dass man auch verlieren kann wenn man kämpft!

 

Ist die Sanierung des jetzigen Rathauses während des Wettbewerbs zulässig?

Wir haben bei unserer Fragestellung berücksichtigt, dass im Falle eines positiven Bescheids, ein Rathausneubau an anderer Stelle möglich ist. Ebenso sollte eine Sanierung des jetzigen Rathauses möglich sein. Für einen ebenfalls möglichen Anbau, müsste der aktuelle B-Plan geändert werden.

 

Warum soll die Apotheke für ein Rathausneubau weichen?

Durch den Verkauf der ehemaligen Volksbank entfällt die Möglichkeit der Nutzung dieses Gebäudes als Rathaus. Daher wurde kurzfristig eine andere Lösung favorisiert.

 

Warum machen wir das nicht online?

Das ist leider vom Gesetzgeber nicht vorgesehen. Die Liste muss handschriftlich ausgefüllt werden.

 

Warum müssen die Sittenser 2x ausfüllen

Da wir durch die gesetzlichen Vorgaben nur eine Frage pro Bürgerbegehren stellen dürfen, ist uns die ursprüngliche Fragestellung von der Samtgemeinde als rechtlich nicht zulässig abgelehnt worden. Das ist völlig OK.

Da es bei nur einem Bürgerbegehren den beiden Eigentümern (Gemeinde und Samtgemeinde) durch Grundstückstausch möglich ist das Bürgerbegehren zu umgehen, macht es aus unserer Sicht keinen Sinn dieses Verfahren mit nur einem Bürgerbegehren zu starten.

 

Warum wird nicht das Gespräch mit den Bürgermeistern und Räten gesucht?

Es sind seit Bestehen der Arbeitsgruppe Bebauungsplan und Ortsgestaltung viele offizielle, persönliche und auch einige inoffizielle Gespräche geführt worden.

Seit Anfang Dezember bestehen unsererseits weitere Gesprächsangebote, die bislang leider noch nicht erwidert wurden.